Eskalatiooon!

Suchtpotenzial mit Ariane Müller & Julia Gámez Martín  

Uhlandstraße 7
75417 Mühlacker

Tickets from €16.00
Concessions available

Event organiser: Volkshochschule Mühlacker, Bahnhofstr. 15, 75417 Mühlacker, Deutschland

Tickets


Event info

Foto: rechtefrei
Ob mit einer Neu-Interpretation von Helene Fischers „Atemlos“ („Fladenbrot in der Nacht, schau, was Döner aus mir macht“) oder dem selbst komponierten Song „Burka vs. Bikini“ – das Duo „Suchtpotenzial“ ist definitiv nichts für Zartbesaitete. Mit frechen ungenierten Dialogen, begleitet von Klaviermusik, begeistern Ariane Müller und Julia Gámez Martín das Publikum. Dabei sind sie sich für kaum einen gewagten Scherz oder eine Albernheit zu schade. Denn warum nicht einfach mal Klartext singen? Dass das erfrischend ehrliche Konzept aufgeht, zeigen die zahlreichen Auszeichnungen, die die beiden Künstlerinnen bisher erhalten haben, zuletzt 2018 den Kleinkunstpreis „St. Ingberter Pfanne“ (gewählt von Jury und Publikum).
Am Klavier, zur Erheiterung des Publikums gerne auch mal mit künstlichem Rauschebart, sitzt die Ulmerin Ariane Müller. Im Alter von sechs Jahren erhielt sie ihre ersten Unterrichtsstunden, heute beherrscht sie das Instrument im Schlaf und überzeugt mit klangvollen Melodien sowie spontanen musikalischen Improvisationen. Am Mikrofon steht derweil Julia Gámez Martín, eine 32-jährige Halbspanierin aus Berlin und ein richtiges Energiebündel. Frisch, frech und immer authentisch bringt sie ihre soulige Powerstimme
auf der Bühne zum Einsatz. Seit ihrem Musical-Studium an der Universität der Künste in Berlin spielt sie an diversen Theatern regelmäßig Hauptrollen in Stücken wie Jesus Christ Superstar, The Rocky Horror Picture Show, Hair oder Cabaret.

Location

Uhlandbau Mühlacker
Uhlandstraße 7
75417 Mühlacker
Germany
Plan route
Image of the venue

In unmittelbarer Nachbarschaft des alten Schulhauses der Schillerschule erhebt sich das imposante Bauwesen des Uhlandbaus in Mühlacker. Der Uhlandbau, der 1921 als Festsaal und Turnhalle konzipiert wurde, dient heute weiterhin als Saal für große Konzerte, Vorträge, Lesungen und kleine Veranstaltungen sowie als Mensa für die Schillerschule. Das mittlerweile denkmalgeschützte Gebäude gilt als wuchtige Dominante des Ortsbildes.

Der Gemeinschaftssinn, das kulturelle Bedürfnis und das Verlangen nach einer Stätte der Erholung der Schwaben führten 1921 zum Bau der Turn- und Festhalle. Sie wurde mit 99 Arbeitstagen in Rekordzeit fertiggestellt. Die Voraussetzung für eine Finanzierung von 750.000 Reichsmark durch Alfred Emrich war somit erfüllt. Der Grundstein für hervorragende Konzert-, Opern- und Theaterveranstaltungen mit beeindruckender Akustik war gelegt. Von Beginn an traten im Uhlandbau bekannte Größen der Klassik auf, darunter die Brüder Busch, das Landestheater Stuttgart, Pianist Walter Giseking oder Carl Orff. Sie inszenierten Werke von Mozart, Strauss, Beethoven und vielen weiteren einflussreichen Künstlern.

Auch heute noch ist der Uhlandbau in Mühlacker Austragungsort großer Konzerte und anderer Veranstaltungen. Bis zu 510 Konzertbesucher finden im Parkett und auf der Empore des Saals, der sich im 1. OG des Gebäudes befindet, Platz. Über einen Außenaufzug ist der Veranstaltungsraum auch für Menschen mit Gehbehinderung erreichbar. Zentral gelegen erreichen Sie den geschichtsträchtigen Uhlandbau vom Bahnhof Mühlacker aus in nur zehn Minuten. Für PKWs stehen Parkmöglichkeiten ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.