Funny Money

Saskia Valencia, Peter Nottmeier, Simone Pfennig, Ralf Komorr  

Uhlandstraße 7
75417 Mühlacker

Tickets from €19.00
Concessions available

Event organiser: Volkshochschule Mühlacker, Bahnhofstr. 15, 75417 Mühlacker, Deutschland

Tickets


Event info

Foto: Dennis Haentzschel
Komödie von Ray Cooney
Tournee-Theater Thespiskarren
Regie: Folke Braband
Heiner Liebig, ein Buchhalter mittleren Alters, verwechselt in der U-Bahn seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden. Statt eines halben Schinkenbrots ist er nun auf einmal im Besitz von 1,5 Millionen Euro – und das auch noch an seinem Geburtstag. Wieder daheim, will Liebig seine Frau Johanna überreden, sich gemeinsam mit ihm und dem Geld in den sonnigen Süden abzusetzen. Doch dann stehen plötzlich ungebetene Geburtstagsgäste vor der Tür – und auch die Polizei meldet sich bei Liebig: Denn wie es das Schicksal will, hat sie Liebigs eigenen Aktenkoffer gefunden, der neben einer Leiche im Kanal schwamm. In Panik schlüpft Liebig in immer neue Rollen und erfindet immer abwegigere Ausflüchte, um die verschiedenen Parteien abzuwimmeln. Als dann noch ein mysteriöser Mr. Big auftaucht und Anspruch auf den Koffer erhebt, ist das Chaos perfekt. „Funny Money“ ist eine typische Posse aus der Feder des britischen Autors Ray Cooney. Die Neuübersetzung von Maria Harpner und Anatol Preissler verlegt die Handlung von London nach Berlin. In der Rolle des Heiner Liebig brilliert der Schauspieler und Comedian
Peter Nottmeier, bekannt aus der ARD-Serie „Die Lindenstraße“ und der ProSieben-Sendung „Switch Reloaded“. Als Johanna Liebig ist die Schauspielerin Saskia Valencia zu sehen, die bereits in beliebten
Fernsehserien wie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Unser Charly“ oder „Rote Rosen“ auftrat.

Location

Uhlandbau Mühlacker
Uhlandstraße 7
75417 Mühlacker
Germany
Plan route
Image of the venue

In unmittelbarer Nachbarschaft des alten Schulhauses der Schillerschule erhebt sich das imposante Bauwesen des Uhlandbaus in Mühlacker. Der Uhlandbau, der 1921 als Festsaal und Turnhalle konzipiert wurde, dient heute weiterhin als Saal für große Konzerte, Vorträge, Lesungen und kleine Veranstaltungen sowie als Mensa für die Schillerschule. Das mittlerweile denkmalgeschützte Gebäude gilt als wuchtige Dominante des Ortsbildes.

Der Gemeinschaftssinn, das kulturelle Bedürfnis und das Verlangen nach einer Stätte der Erholung der Schwaben führten 1921 zum Bau der Turn- und Festhalle. Sie wurde mit 99 Arbeitstagen in Rekordzeit fertiggestellt. Die Voraussetzung für eine Finanzierung von 750.000 Reichsmark durch Alfred Emrich war somit erfüllt. Der Grundstein für hervorragende Konzert-, Opern- und Theaterveranstaltungen mit beeindruckender Akustik war gelegt. Von Beginn an traten im Uhlandbau bekannte Größen der Klassik auf, darunter die Brüder Busch, das Landestheater Stuttgart, Pianist Walter Giseking oder Carl Orff. Sie inszenierten Werke von Mozart, Strauss, Beethoven und vielen weiteren einflussreichen Künstlern.

Auch heute noch ist der Uhlandbau in Mühlacker Austragungsort großer Konzerte und anderer Veranstaltungen. Bis zu 510 Konzertbesucher finden im Parkett und auf der Empore des Saals, der sich im 1. OG des Gebäudes befindet, Platz. Über einen Außenaufzug ist der Veranstaltungsraum auch für Menschen mit Gehbehinderung erreichbar. Zentral gelegen erreichen Sie den geschichtsträchtigen Uhlandbau vom Bahnhof Mühlacker aus in nur zehn Minuten. Für PKWs stehen Parkmöglichkeiten ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.